Fünf Regeln fürs Workout

Sport soll gut für den Körper sein und die Fitness voranbringen. Daher tun Freizeitsportler gut daran, fünf wichtige Regeln zu befolgen.

Laufen ist und bleibt die beliebteste Individualsportart für outdoor, Kraftsport für indoor. Kombiniert man die Stärken beider Bereiche, dazu eine Ernährungsumstellung und auch genug Raum für Entspannung und Erholung – dann ist man beim Sport ganz vorne mit dabei.

1. Kein Sport bei Krankheit: Dann braucht der Körper erst einmal Ruhe, um die Krankheit auszukurieren. Sonst kann ein Infekt im schlimmsten Fall auch aufs Herz übergehen.
2. Nicht eintönig: Immer abwechselnd Kraft und Ausdauer trainieren. Dann kann der Körper sich während einer aktiven Pause erholen, zugleich aber auch trainiert werden.
3. Ausreichend Schlaf: Für die Regeneration sind Ruhephasen essenziell wichtig. Dann laufen nämlich die Reparatur- und auch die angestrebten Aufbauprozesse ab.
4. Pflanzliche Kost: Unterstützend in den Regenerierungsphasen ist eine Ernährung mit Antioxidanzien, die vor allem in Obst und Gemüse vorkommen.
5. Aktive Entspannung: War das Training besonders intensiv, tun Saunagänge oder Massagen der Regeneration gut.

About The Author

You might be interested in